Priolo soll’s richten

Nord: SPD nominiert Amtsinhaber für Ortsvorsteherwahl

Der SPD-Ortsverein Nord-West hat Amtsinhaber Antonio Priolo (63) einstimmig als Ortsvorsteher-Kandidat für die Nördliche Innenstadt nominiert. Gleichzeitig wird Priolo die Ortsbeiratsliste anführen.

„Wir haben gemeinsam die Chance, die Nördliche Innenstadt voranzubringen“, sagte Priolo, der seit der Oberbürgermeisterwahl von Jutta Steinruck einen Zeitenwechsel gekommen sieht. „Mit Steinruck können wir jetzt endlich die Dinge umsetzen, die wir seit Jahren immer wieder gefordert haben. Ich bin mir sicher, dass wir mit Steinruck an der Spitze und mit mir als Ortsvorsteher die Themen wie Vermüllung, Parkplatzsituation, City West und ÖPNV im Stadtteil angehen und lösen können“, so Priolo. „Ich werde dafür kämpfen und die Menschen des Stadtteils in den Mittelpunkt rücken.“ Auf Listenplatz zwei folgt Romina Wilhelm (36), Fraktionschefin im Ortsbeirat. Der stellvertretende Ortsvorsteher Osman Gürsoy (29) folgt auf Platz drei.

 

„Wir haben eine starke Liste aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens“, sagte Wilhelm. „Die Mitgliederversammlung war ein Zeichen der großen Geschlossenheit.“

(Rheinpfalz vom 27.10.2018)

SPD-Stadtratsfraktion im Stadtteil Hemshof

Forderung nach vermehrten Kontrollen und empfindliche Strafen für Müllsünder

Auf Klingeltour für mehr Sauberkeit

„Es ist ein wunderschöner Stadtteil.“ Nord-Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) wird nicht müde, den Hemshof zu loben. Trotz aller Probleme und den vielen Müllablagerungen, die es hier gibt. Deshalb startete der 62-Jährige gestern eine neue Aktion. Er tingelte durch die Gartenstraße und warb direkt bei den Bürgern für mehr Sauberkeit.

Urkunden für die Jubilare

Der SPD Ortsverein Ludwigshafen Nord-West hat kürzlich einige Mitglieder für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt. Mehr als 40 Gäste waren dabei, als vier Jubilare ausgezeichnet wurden.

Eine Urkunde für 50 Jahre Treue zum SPD-Ortsverein erhielt Hermann Müller, der bei den Technischen Werken Ludwigshafen (TWL) im Betriebsrat und im Aufsichtsrat tätig war. Auch Hans-Joachim Weinmann ist seit 50 Jahren dabei. Er war seit Beginn seiner Mitgliedschaft in der SPD kommunalpolitisch aktiv – unter anderem als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Nord-Hemshof und der AG 60plus, als Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt und als Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Ludwigshafens. Weinmann ist zurzeit Mitglied des Stadtrats, Behindertenbeauftragter der Stadt und zudem auch TWL-Aufsichtsratsmitglied.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Elke Wenz und Stephan Dagné geehrt. Letzterer ist unter anderem im Förderkreis Kinderparadies Friedenspark aktiv und für die Partei stets beim Hemshoffest im Einsatz. Die Ehrenurkunde wurde allen vier Jubilaren von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck überreicht, die dem Ortsverband ebenfalls angehört.

(Rheinpfalz vom 14.02.2018)

„Rechtsfreier Raum“

Ortsbeirat Nord kritisiert Verkehrsprobleme in der Prinzregentenstraße und Vermüllung im Hemshof

Mit dem Zustand der Prinzregentenstraße im Hemshof und dem Autoverkehr in der Fußgängerzone hat sich am Dienstagabend der Ortsbeirat Nord befasst. Das Gremium kritisierte, dass die Stadtverwaltung die Probleme mit Autofahrern einfach hinnehme und die Grünanlagen vernachlässige. Außerdem gab’s Kritik an wilden Müllablagerungen in der nördlichen Innenstadt.

Priolo kämpft gegen Parksünder

Beim Neujahrsempfang der Nördlichen Innenstadt im voll besetzten Bürgersaal hat Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) eine positive Bilanz für 2017 gezogen. „Viel wurde saniert, der Hemshof entwickelt sich prächtig“, sagte der 62-Jährige. Dem Müll-Problem und den Parksündern sagte er den Kampf an.Für die Eröffnung sorgten die „Huddelschnuddler“ mit einem Auszug aus ihrem musikalischen Programm. Im Anschluss wünschte eine Gruppe junger Sternsinger allen Gästen ein gutes neues Jahr. In einer 30-minütigen Begrüßungsrede hieß Priolo mit viel Charme und einer Riesenportion guter Laune fast jeden Gast im Saal persönlich willkommen.

„Wir müssen Müllsünder bestrafen“

Im Hemshof sollen Müllfahnder auf Patrouille gehen – Ortsvorsteher Antonio Priolo appelliert an Stadtverwaltung

Nord-Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) möchte die vielen wilden Müllablagerungen im Hemshof nicht mehr länger hinnehmen. Deshalb hat er am Dienstagabend im Ortsbeirat von der Stadt die Einführung von Müllfahndern gefordert – nach dem Vorbild von Hannover und Bad Kreuznach. Priolo macht Druck: „Ich kann diese Situation nicht länger dulden.“

Mit lauter Stimme, viel Charme und guter Laune

Ortsvorsteher Antonio Priolo führt 30 Interessierte durch den Hemshof – Heimat von 23 000 Menschen aus 110 Nationen

In der Reihe „Ortsvorsteher führen durch ihren Stadtteil“ hat Antonio Priolo (SPD) am Samstagabend die Teilnehmer zu einem ausgedehnten Spaziergang durch den Hemshof mitgenommen. Rund 30 Neugierige waren dabei und staunten über grüne Plätze und schöne Altbauten.

Ludwigshafener SPD-Ortsverein Nord-West stellt sich neu auf!

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Ludwigshafen Nord-West standen am vergangenen Freitag, 3. März 2017, die Neuwahlen des Vorstandes im Mittelpunkt. Sebastian Schröer wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt.

"Es ist eine große Ehre als Vorsitzender der SPD Nord-West bestätigt worden zu sein", so Schröer am vergangenen Freitag. Zur Unterstützung wurden der ehemalige Ortsvereins-Vorsitzende und Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt, Antonio Priolo, sowie Ortsbeirätin Romina Wilhelm, als seine beiden Stellvertreter gewählt. Wolfgang Kögel bleibt Kassierer und Lars Entenmann wurde als neues Vorstandsmitglied zum Schriftführer gewählt.

Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Nikolaus Van den Bruck, Esther Czasch, Stephan Dagné, Osman Gürsoy, Anita Hauck, Stephane Kamga, Britta Lieske, Sarah Van de Loo, Wolfgang Minges, Karola Steinruck und Elena Vassiliadou als Beisitzer.

"Wir haben ein hervorragendes Vorstandsteam beisammen, mit dem wir die anstehenden Wahlen erfolgreich angehen können. Es ist eine riesen Freude mit dieser Truppe zu arbeiten", zeigte sich der Vorsitzende Sebastian Schröer sichtlich stolz.

Dass die Arbeit des Ortsvereins Nord-West erfolgreich ist, zeigte sich spätestens im weiteren Verlauf des Abends, als feierlich acht Parteibücher an neue Genossinnen und Genossen vergeben wurden. Der Ortsverein hat in den vergangenen zwei Jahren um 10% an Mitgliedern zugelegt - und blickt mit seinem jungen Team zuversichtlich in die Zukunft.

"Wir werden alles daran setzen, damit Jutta Steinruck als Kandidatin aus unserem Ortsverein ins Rathaus einzieht!"

WECHSEL IM ORTSBEIRAT DER NÖRDLICHEN INNENSTADT – KÖGEL GEHT, LIESKE ÜBERNIMMT

In der Ortsbeiratssitzung am 07.02.2017 wird Frau Britta Lieske für die SPD als neues Mitglied verpflichtet. Lieske rückt für das ausgeschiedene Mitglied des Ortsbeirats, Herrn Wolfgang Kögel nach. “Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit für unsere Bürger in der nördlichen Innenstadt “, kommentiert die 48-Jährige ihren Eintritt in den Ortsbeirat. Nach jahrelangem Engagement im SPD Ortsverein Nord-West und im gesellschaftlichen Leben der nördlichen Innenstadt, beispielsweise im Kinderparadies, tritt Lieske nun erstmals ein politisches Mandat an. “Es ist in der Ortsbeiratsarbeit immer wichtig, nah an den Menschen zu sein und ihre Interessen gegenüber der Stadtverwaltung selbstlos zu vertreten”, skizziert Lieske ihr Amtsverständnis.

Wolfgang Kögel, der sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Ortsbeirat zurückziehen musste, dankt seinen Kollegen im Ortsbeirat und dem Ortsvorsteher Antonio Priolo für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren. “Es war mir immer eine große Ehre, durch die Bürger unserer Stadtteile in den Ortsbeirat gewählt worden zu sein”, gibt sich Kögel nachdenklich. Er will auch in Zukunft Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger insbesondere im Stadtteil West sein. Die Bürger könnten gerne auf ihn zukommen, er leitete dann die Belange an die ihm bekannten Stellen weiter.

Namens der SPD-Ortsbeiratsfraktion und des Ortsvereins der SPD bedankte sich die Fraktionssführerin Frau Romina Wilhelm ausdrücklich für die geleistete Arbeit. “Es ist schade, dass Wolfgang Kögel gehen muss, wir gewinnen aber auch eine engagierte neue Kraft für den Ortsbeirat”, so Wilhelm weiter. Wilhelm selbst, die kürzlich ihren Wohnsitz in den Stadtteil West verlegt hat, wird im Stadtteil West die Arbeit von Wolfgang Kögel aufnehmen und insbesondere dort auch Ansprechpartnerin der Bürger sein.

(mrn-news vom 09.02.2017)