Counter

Besucher:835873
Heute:41
Online:1
 

Suchen

 

Mitglied werden

Mach dich stark

 

Juttas EU-Blog

 

Willkommen beim SPD Ortsverein Nord-West

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der Homepage des SPD Ortsvereins Ludwigshafen Nord-West. Wir freuen uns, dass Sie sich die Zeit nehmen und sich für uns und unsere Arbeit interessieren. Wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen.

Auf dieser Homepage erfahren Sie Wissenswertes über uns, den Vorstand, die SPD-Mitglieder des Ortsbeirates sowie die Themen, die uns momentan beschäftigen. Weiterhin finden Sie hier aktuelle Informationen, Termine und Links zu weiteren interessanten Seiten.

Wenn Sie mit uns ins Gespräch kommen wollen, nutzen sie das Kontaktformular oder sprechen Sie einfach eine/n VertreterIn des Ortsvereins an.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr SPD Ortsverein Nord-West

 
 

KommunalesEin Fest und 40 Platanen

Platz-Geschichten (2): Im Stadtteil Hemshof liegt der Goerdelerplatz. Mehrmals ist er umbenannt worden. Er ist Marktplatz an den Samstagen, ansonsten Parkplatz für Besucher der umliegenden Geschäfte und Restaurants – darunter das Gasthaus „Maffenbeier“, das auf eine 140-jährige Geschichte zurückblickt.

Der Goerdelerplatz als Herzstück des Hemshofs hat bewegte Zeiten hinter sich. Seit 1901 besteht die Freifläche, die als Marktplatz schon immer ein Symbol für das Leben in dem Stadtteil darstellte. Daran hat sich bis heute nichts geändert, versichert Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD). „Wir sind froh, dass wir diesen Platz haben“, sagt er überzeugt.Der Goerdelerplatz liegt zwischen dem Ende der Leuschnerstraße, nördlich, und der Seiler- und Blücherstraße, die in südlicher Richtung verlaufen. Was sich im Lauf der Jahre geändert hat, ist die Namensgebung. So begann der Platz seine Karriere als Ruprechtplatz und erinnerte damit an den Kronprinzen Ruprecht von Bayern, Sohn des letzten bayrischen Königs Ludwig III. Dessen vollständiger Titel lautete übrigens „Königliche Hoheit Rupprecht Maria Luitpold Ferdinand Kronprinz von Bayern, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben, Pfalzgraf bei Rhein“ – ein Name, der sogar die Ausmaße des Platzes an seine Kapazitätsgrenzen geführt hätte.

Veröffentlicht am 17.01.2017

 

KommunalesNeujahrsempfang in der Nördlichen Innenstadt

Priolo wünscht sich neue Buslinie

Im Hemshof hat sich Ortsvorsteher Antonio Priolo (SPD) beim Neujahrsempfang für die nördlichen Stadtteile am Sonntag über ein volles Bürgerhaus Nord gefreut. Rund 200 Gäste erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag. Los ging es mit den Huddelschnuddlern, die das Publikum zum Schunkeln brachten. Als Moderator fungierte Uwe Vatter vor der Arge, der Arbeitsgemeinschaft der Vereine. Überraschungsgäste waren „Schlager Klaus“ und Sängerin Jeannette aus Mannheim. Doch auch die klassischen Elemente eines Neujahrsempfangs fehlten nicht. Pfarrerin Elke Maicher von der protestantischen Jona-Gemeinde überbrachte für alle Kirchen im Hemshof die besten Wünsche zum neuen Jahr. Und auch die Sternsinger kamen vorbei.Ortsvorsteher Priolo dankte in seiner Rede den vielen Ehrenamtlichen, die sich in das öffentliche Leben einbringen. Als wichtige Themen für 2017 benannte er die Hochstraße, die Sauberkeit und Grünflächenpflege sowie die Integration der Flüchtlinge. Priolo versprach, sich weiterhin für eine gute Infrastruktur und ein gutes Miteinander einzusetzen. „Ich will, dass sich jeder, der in unsere Stadtteile kommt, wohl fühlt und unsere Willkommenskultur genießen kann“, betonte er. Mit Blick auf die Verschmutzung und zugeparkte Straßen im Stadtteil appellierte er an alle mitzuhelfen, dass Straßen und Wege immer sauber und nicht zugeparkt sind.

Als positive Projekte nannte Priolo den Umbau des Don Bosco-Hauses. Die Loft-Wohnungen seien verkauft und bereits bezogen. Zudem würden einige Baulücken geschlossen und Häuser saniert. Besonders freut den Ortsvorsteher, dass im Kinderparadies Friedenspark neue Spielgeräte eingebaut wurden und der Förderverein Spenden erhielt. „Leider fehlt noch immer eine direkte Busanbindung vom Stadtteil West zum Hemshof“, benannte er einen großen Wunsch für das neue Jahr. Auch die Ansiedlung von Geschäften für eine bessere Versorgung in West sei wünschenswert. Bevor dann die Farweschlucker einmarschierten und ihr Bühnenprogramm starteten, verriet Priolo noch seinen Hauptwunsch für 2017: „Es ist der gleiche wie 2016: Frieden auf der ganzen Welt.“

(Rheinpfalz vom 10.01.2017)

Veröffentlicht am 10.01.2017

 

AllgemeinWeihnachtsgrüße von Heike Scharfenberger

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

in wenigen Wochen ist Weihnachten, das Jahr 2016 wird bald der Vergangenheit ange­hören. Es hat sich viel getan in unserem Land, unserer Stadt, aber auch sicherlich bei Jedem in seinem unmittelbaren Umfeld.  Was Menschen bewegt, spielt sich zum über­wiegenden Teil im Alltag vor Ort ab, also in den Städten und Gemeinden. Dies ist die Basis des politischen Handelns und meines Erachtens, tragende Säule unseres Staates und unserer Demokratie.

Mit Beginn des neuen Jahres 2017 wird die SPD-Fraktion in die zweite Hälfte der lau­fenden Legislaturperiode des Stadtrates starten. Über unsere Arbeit der ersten zweiein­halb Jahren haben wir Bilanz gezogen, welche von uns genannten Handlungsfelder für 2014-2019 konnten bisher erfolgreich umgesetzt werden.

Hierbei hat unser Leitmotiv „Wir in LU für LU – Nah bei den Menschen“ unsere Arbeit begleitet und zwar mit der steten Aufgabe, die Lebensqualität in unserer Stadt mit ihren Stadtteilen zu erhalten und zu verbessern. So haben wir als SPD-Stadtrats-fraktion eine Vielzahl von Schwerpunkten aktiv und erfolgreich bearbeitet, trotz der bekannten schwierigen finanziellen Situation, in der sich unsere Stadt befindet.

Die SPD Stadtratsfraktion wird auch im kommenden Jahr 2017 im Interesse der Bürge­rinnen und Bürger weiterarbeiten und immer nah bei den Menschen sein. Ein lebens­wertes Ludwigshafen, wo sich alle Menschen zu Hause fühlen, bleibt unser Ziel. Unsere Maxime für das Jahr 2017 und darüber hinaus ist: „Vertrauen in die Zukunft unserer Stadt“.

Die Sozialdemokratie ist seit über 125 Jahre in Ludwigshafen verankert. Wir stehen für ein lebenswertes Ludwigshafen, für Bürgernähe und Verlässlichkeit auf unseren Grundwerten, Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Lassen Sie uns die bevorstehenden Feiertage zum Anlass nehmen, ein wenig inne zu halten, von den Sorgen des Alltags etwas Abstand zu gewinnen, durch Erholung neue Kraft zu schöpfen und auf möglichst viele Lichtblicke im kommenden Jahr zu schauen.

Ich wünsche Ihnen im Namen der SPD-Stadtratsfraktion ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie für das neue Jahr vor allem Gesundheit, Erfolg und persönli­ches Wohlergehen.

 

Ihre

Heike Scharfenberger, MdL

Fraktionsvorsitzende

Veröffentlicht am 04.12.2016

 

VeranstaltungenStadtteilforum in West mit Jutta Steinruck

Die SPD-Oberbürgermeisterkandidatin besucht den Stadtteil West

Auf ihrem Weg zu einem Bürgerwahlprogramm hat die SPD-Oberbürgermeisterkandidatin, Jutta Steinruck, bereits in vielen Stadtteilforen viele tolle und wichtige Rückmeldungen von Bürgerinnen und Bürgern bekommen. Diesen Weg der Bürgerbeteiligung geht sie konsequent weiter.

​Am Montag, den 05. Dezember 2016, ist sie ab 18 Uhr in der Pizzeria Enzo in der Valentin-Bauer-Str. 34 und sammelt Ideen für den Stadtteil West

Auch hier hört Jutta Steinruck den Bürgerinnen und Bürgern wieder genau zu, wenn sie folgende Fragen beantworten:
- Was ist in meinem Stadtteil/ in Ludwigshafen gut und erhaltenswert?
- Was ist schlecht und muss besser werden?
- und nicht zuletzt: Welche Visionen habe ich für meinen Stadtteil/ für Ludwigshafen.

Wir tragen die Kritik, die Impulse und Ideen der Bürgerinnen und Bürger  zusammen und werden diese bei der Erstellung unseres Arbeitsprogrammes für die Oberbürgermeisterwahl berücksichtigen.

Veröffentlicht am 02.12.2016

 

VeranstaltungenLudwigshafen – “ARBEITSProgramm” statt Wahlprogramm

Erstes Bürgerforum in Nord/ Hemshof – Mehr Bürgerinnen und Bürger als erwartet!

Am gestrigen Dienstagabend lud Oberbürgermeister-Kandidatin und Europaabgeordnete Jutta Steinruck ab 18 Uhr zu ihrem ersten Bürgerforum der beginnenden Veranstaltungsreihe ein.

Die Auftakt-Veranstaltung fand im Stadtteil Nord/ Hemshof, in den Räumlichkeiten von CIAO e.V (Schmale Gasse 19) statt.

Nach der Begrüßung startete das Bürgerforum anlässlich der aktuellen Situationen in der BASF mit einer Minute Stillschweigen in Gedenken an die Todesopfer, die bei der Explosion am vorigen Montag ums Leben kamen. Steinruck betonte vielmals ihre Dankbarkeit gegenüber der Einsatzkräfte für ihr Engagement.

Im Anschluss wurde der Ablauf erläutert – in den folgenden drei Arbeitsgruppen wurden verschiedene Ideen zu den Themen “Was ist gut in LU & erhaltenswert”, “Was ist schlecht in LU & muss besser werden” und “Meine Visionen für Nord/ Hemshof & LU” gesammelt.

Natürlich habe sie Wünsche und auch selbst viele Ideen, wie ihr Ludwigshafen aussehen soll, doch das entspräche wohl nicht der Meinung aller Bürger, so Steinruck. Wichtig sei es für sie gemeinsame Ideen für eine gute Zukunft voranzubringen und alles neu zu überdenken.

Zu der Frage, wie der Stadtteil und die Stadt in zehn oder zwanzig Jahren aussehen sollten verriet sie, dass sie hierzu auch plant Kinder und Jugendliche zu befragen, wie sie sich ihr Ludwigshafen vorstellen – denn schließlich wird es für sie hauptsächlich ein Thema sein.

Zwei Stunden hat sich Jutta Steinruck Zeit genommen um die Sorgen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen.

Im letzten Part der Veranstaltung konnten die Gäste selbst ihre gesammelten Ideen aus den Arbeitsgruppen mit Punkten gewichten – Jutta Steinruck wies auch darauf hin, sich in die ausliegenden Adressliste einzutragen um Informationen vorallem darüber zu bekommen, was aus seinen eigenen Ideen geworden ist und wie sie in Steinrucks Arbeits-Programm umgesetzt worden sind. Arbeits-Programm deshalb, da es Punkte sind an denen Steinruck in und für Ludwigshafen und seine Bürgerinnen und Bürger aktiv arbeiten möchte – und nicht nur ein Wahlprogramm um gewählt zu werden, betonte sie.

In vielen Punkten waren sich die Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil Nord/ Hemshof jedoch jetzt schon einig, so zum Beispiel dass der Bürgersaal in jedem Fall erhalten bleiben soll, das multi-kulturelle miteinander gestärkt und noch weiter ausgebaut werden soll, sich an der Parkplatzsituation etwas ändern muss, die Sicherheit voran gebracht werden soll und mehr Kontrollen im Bereich Müll stattfinden sollten.

Veröffentlicht am 20.10.2016

 

VeranstaltungenErstes Stadtteilforum von Jutta Steinruck ein voller Erfolg - Weitere folgen!

Nach starkem Start geht es Schlag auf Schlag weiter: Über 80 Gäste haben beim ersten Stadtteilforum von SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Jutta Steinruck in Nord/Hemshof viele Ideen und Meinungen eingebracht – zu Situation und Zukunft ihres Quartiers und der ganzen Stadt.

Am Samstag folgt das nächste Forum gleich in der Nachbarschaft, im Stadtteil Mitte: Beginn ist um 17 Uhr im Prälat-Walzer-Haus, Wredestraße 24.

Nächste Woche gibt es dann die Stadtteilforen am Donnerstag in Maudach (18 Uhr, Seniorenresidenz Änne Rumetsch, Neustadter Ring 2) sowie am Freitag in Rheingönheim (18 Uhr, Heinrich-Wälker-Haus, Hoher Weg 45).

Veröffentlicht am 20.10.2016

 

VeranstaltungenStadtteilforum Nord/Hemshof

Veröffentlicht am 12.10.2016

 

VeranstaltungenStammtisch

Der SPD-Ortsverein Nord-West lädt am Donnerstag den 15.09.2016 um 19:00 Uhr

 zu einem Stammtisch ins Abaco, Gräfenaustraße 67

 

 Interessierte Mitglieder und Bürger sind herzlich eingeladen, in entspannter Atmosphäre,

mit den Vertretern der Stadtrats- und Ortsbeirats-Mitgliedern zu plaudern.

Veröffentlicht am 14.09.2016

 

VeranstaltungenAktion zum Schulanfang

Rechtzeitig zum Schulbeginn hat der SPD-Ortsverein Nördliche Innenstadt die Erstklässler mit Roten Äpfeln begrüßt.

Die SPD wünscht allen ABC-Schützen einen guten Start ins Schulleben!

Veröffentlicht am 07.09.2016

 

ProgrammatischesSPD Nord: Parks und Plätze aufwerten

Die SPD-Stadtverbandskonferenz hat am Freitag einem Antrag des Ortsvereins Nord-West zum Entwicklungsgebiet „City West“ zugestimmt. Darin werden mit Blick auf die Grünplanung infolge des Hochstraßenabrisses und den Bau einer ebenerdigen Stadtstraße (Dauer: acht Jahre) mehr Grün- und weitere Freiflächen gefordert.

Die mögliche Öffnung des Stadtteils zum Rhein biete Potenzial, um die Lebensqualität der Bewohner der Nördlichen Innenstadt zu steigern, heißt es in dem Papier. So sollten die durch die Verlegung der Rheinuferstraße nach Osten entstehenden Freiflächen zwischen Dessauer- und der dann neuen Rheinuferstraße nicht bebaut und stattdessen für Parks, Parkplätze und Flächen für Märkte oder Spiel und Sport genutzt werden. Wünschenswert sei ferner eine Uferpromenade von der Rhein-Galerie nach Norden bis zur Hemshofstraße und die damit verbundene Öffnung des Hemshof-Viertels für Fußgänger zum Fluss. Die Stadt sollte sich frühzeitig um den Erwerb der aktuell noch privaten Grundstücke bemühen.

Bei den geplanten Querungen für Radfahrer und Fußgänger zwischen nördlicher und südlicher Innenstadt, etwa am Carl-Wurster- oder Europaplatz, müsse der Passierbarkeit Vorrang vor gestalterischen Erwägungen eingeräumt werden – auch im Sinne Gehbehinderter. Der Carl-Wurster-Platz soll zu einem eigenständigen Platz mit klaren Raumkanten entwickelt werden. Und: Der Friedenspark soll die „grüne Lunge“ des Zentrums bleiben und möglichst aufgewertet, das Kinderparadies erhalten werden. Pro Quadratmeter Fläche leben in Nord laut der örtlichen SPD die meisten Menschen in Ludwigshafen.

​(Rheinpfalz vom 04.07.2016)

Veröffentlicht am 04.07.2016

 

RSS-Nachrichtenticker